Der Kreml in Moskau: wie man Tickets kauft

Von Alexander Popov

Der Kreml in Moskau

Der Kreml ist das Symbol für Russland schlechthin – wie sein Pendant in Washington, das weiße Haus, steht der Kreml für die Macht und Geschichte Russlands. Kaum ein Ort in Europa wird häufiger fotografiert, kein Wunder, dass der Kreml die Hauptsehenswürdigkeit Moskaus, wenn nicht sogar ganz Russlands ist.

Der Kreml hat sich über die Jahrhunderte seiner langen und interessanten Geschichte viele Geheimnisse und spannende Geschichten bewahrt. Beispielsweise die von Napoleon Flucht, oder die des ermordeten Zarenshohns Dmitruij, sowie seine sagenumwobenen Schätze. Es gibt Hunderte Bücher, über den Kreml und seine lange Geschichte. Auf einer Reise nach Russland ist der Kreml ein absolutes Muss.

Die Geschichte

Die Geschichte des Kremls begann im 12. Jahrhundert als Iwan der Erste auf einem Hügel über der Moskwa eine Befestigungsanlage errichten lies, die sukzessive zum heutigen Ensemble ausgebaut wurde und jahrhundertelang das Machtzentrum des expandierenden Riesenreichs war. Zar Peter der Erste verlegte im 18. Jahrhundert die Hauptstadt in die neu gegründete Ostsee-Stadt Sankt Petersburg. Erst nach der kommunistischen Revolution im Oktober 1917 wurde der Kreml wieder Regierungssitz, dieses Mal der Sowjetunion. Der Kreml wurde mehrere Male in Kriegen, nicht zuletzt auch von Napoleon, sehr stark beschädigt. Doch die beeindruckende Fest wurde immer wieder neu aufgebaut und erweitert.

Innerhalb der Mauern des Kremls befinden sich vier Kathedralen und vier Paläste. Die hohen Mauern des Kreml sind mit insgesamt zwanzig Türmen gesichert. Der Spasskaja Turm mit seinen stolzen 71 Metern ist der wohl bekannteste Turm am roten Platz. Teile des Kremls, welche nicht von der Regierung Russlands genutzt werden, stehen der Öffentlichkeit als Museen zur Verfügung.

Das Gelände des Kremls

Insgesamt umfasst das Gelände des Kremls 27 Hektar mitten im Herzen der russischen Hauptstadt – der größte Teil davon ist auch für Touristen begehbar.

Wenn man einmal durch die Mauern des Kremls hinein in das Innere gelangt ist, wird man vom wunderschönen und bezaubernden Kathedralen-Platz empfangen. Besonders interessant ist dabei die Zarenkanone und die Zarenglocke, welche zerbrochen ist. Die wichtigsten Gebäude können von außen betrachten werden – vor allem der große Kremlpalast ist dabei einen Besuch wert.

Nachdem man die wichtigsten Museen der Anlage besichtigt haben, lädt der riesige Kremlgarten zum erholen ein. Dieser ist gerade in der warmen Jahreszeit besonders empfehlenswert. Im Kremlgarten befindet sich beispielsweise auch der kosmische Baum, welcher von Juri Gagarin, dem ersten Menschen im All, gepflanzt wurde.

Auf dieser Karte können sie sehen, wo im Zentrum Moskaus sich der Kreml genau befindet:

Was kann man noch alles im Kreml sehen?

Das Große Kreml Schloss

Wenn Sie sich auf dem Gelände des Kremls befinden, sollten Sie unbedingt das Große Kreml-Schloss besichtigen. Das russische Staatsoberhaupt hält hier seit dem Jahre 1850 offizielle Empfänge. Sie haben die Möglichkeit diesen Ort auf zwei Wegen zu besuchen: Entweder können Sie das Schloss durch die Beantragung eines Gruppenbesuchs, oder durch eine Einladung des russischen Präsidenten besuchen. Leider ist eine Beantragung sehr kostspielig und zudem auch nicht immer verfügbar.

Glockenturm Iwan der Große und Mariä-Entschlafens-Kathedrale

Sie können im Glockenturm der Mariä-Entschlafens-Kathedrale viele unterschiedliche temporäre Ausstellungen im Ausstellungsraum besuchen. Die wechselnden Ausstellungen kann man in der Regel mit der Kreml-Eintrittskarte besuchen.

Von Frühling bis Herbst auf das zweite Level des Glockenturms Ivan der Große aufzusteigen. Die Treppen werden hier von Jahr zu Jahr neu renoviert, weshalb Sie sich informieren sollten, bevor Sie den Kreml besuchen. Darüber hinaus gibt es spezielle Eintrittseinheiten für den Besuch des Glockenturms Ivan.

Patriarchen-Palast

Auf dem Kathedralen-Platz befindet sich der Patriarchen-Palast. Auf der zweiten Etage gibt es unterschiedliche Ausstellungen, welche der russischen Kultur gewidmet sind. Dazu gehört zum Beispiel wertvolles Säkular- und Kirchengeschirr, sowie weitere Schmucksachen. Auch verschiedene antike Kleidungs- und Möbelstücke werden Ihnen hier ausgestellt.

Museum Rüstkammer

Wenn Sie sich bereits auf dem Kathedralen-Platz des Kremls befinden, dann sollten Sie auch unbedingt das Rüstkammer-Museum besuchen. Dieses beherbergt eine riesige Sammlung von Artefakten der letzten Zarenhäuser. Dazu gehören zum Beispiel, Krönungs-Kleider, Staatliche Insignien, Russische Gold- und Silber Kunstwerke, Brünne und Waffen, Kutschwagen, Botschafts-Geschenke und Faberge-Eier.

Der Staatliche Kremlpalast

Das jüngste Bauwerk des Kreml-Ensembles ist der Staatliche Kremlpalast. Dieser wurde erst im Jahre 1961 errichtet und gehört heute zu den beliebtesten Konzerthallen Russlands. Sie können eine Eintrittskarten für Aufführungen und Konzerte entweder direkt an der Palast-Kasse oder online kaufen.

Der Besuch des Kremls

Der größte Teil des Kremls ist auch für Besucher zugänglich. Tickets erhält man auf zwei unterschiedliche Arten, welche dies sind, erfahren Sie hier:

Es gibt die Möglichkeit entweder ein Ticket zu kaufen, um die äußeren Anlagen und den Kathedralplatz zu besichtigen, oder ein Ticket für die Rüstkammer. Natürlich lassen sich auch beide Tickets miteinander kombinieren.

Sollte die Zeit nicht das Problem sein, ist es zum empfehlen, dass man sich sowohl die Rüstkammer, als auch die Kathedrale ansieht. Für den Besuch des Kathedralplatzes sollten man mindestens 2 Stunden einplanen. Wenn Sie zudem noch die Rüstkammer besuchen möchten, dann muss man mit etwa 4 Stunden planen.

Der Besuch des Kathedralplatzes und der Rüstkammer lässt sich gut kombinieren – jedoch ist es wichtig zu wissen, dass auf dem Kreml-Gelände keine Verpflegungsmöglichkeit besteht.

Tickets für den Kreml

Dienstags ist der Kreml generell geschlossen, da dann Ruhetag herrscht – an allen anderen Tagen sind Besichtigungen möglich. Die Rüstkammer kann von von 10:00 bis 22:00 Uhr besichtigt werden. Besuchern werden im Tagesverlauf vier Führungen angeboten – diese beginnen um 10:00, 12:00, 14:30 und 16:30 Uhr. Mit dem Eintrittsticket, welches momentan 700 Rubel kostet, können Sie auch das Waffenmuseum besichtigen. Für den Fall, dass man auch die Diamantenkammer besuchen will, muss man 500 Rubel extra bezahlen. Tickets können Sie in der Waffenkammer selbst, oder direkt am Ticket-Schalter kaufen.

Der Kathedralplatz ist von 10:00 bis 17:00 Uhr ohne Extra-Kosten zu besuchen. Alle Museen, außer dem Glockenturm Iwan der Große, können  mit der regulären Eintrittskarte besucht werden, welches 500 Rubel kostet.

Wenn Sie jedoch auch den Glockenturm Iwan der Große besuchen möchten, dann können Sie ein zusätzliches Ticket an den Schaltern für 250 Rubel erwerben. Man sollte allerdings beachten, dass man diese Tickets nicht online kaufen kann.

Sie haben insgesamt 3 verschiedene Möglichkeiten, um Tickets für den Kathedralplatz zu erwerben. Zum einen können Sie Tickets entweder direkt auf der Webseite des Kremls kaufen -> http://tickets.kreml.ru/en/

Sie können auf der Webseite Tickets für den Kathedralplatz und das Waffenmuseum finden.

Außerdem können Sie auch an den Kassen am Alexander-Garten Tickets kaufen. Diese sind von 9:30 bis 16:30 Uhr geöffnet. Darüber hinaus bieten zahlreiche Agenten Karten zusammen mit einer Führung an.

Ihnen wird auch gefallen

Hinterlassen Sie einen Kommentar

* Durch die Nutzung dieses Formulars erklären Sie sich mit der Speicherung und Verarbeitung Ihrer Daten durch diese Website einverstanden.

Diese Website verwendet Cookies – nähere Informationen dazu und zu Ihren Rechten als Benutzer finden Sie in unserer Datenschutzerklärung am Ende der Seite. Klicken Sie auf „Ich stimme zu“, um Cookies zu akzeptieren und direkt unsere Website besuchen zu können. Ich stimme zu Mehr lesen